Predictive Maintenance für Liftanlagen

Ausgangslage Heute Lift AG:

Kundenseitig tauchen immer wieder Fragen auf bezüglich der Notwendigkeit einer Wartung der Aufzugsanlage. Viele Kunden verstehen nicht warum “so viele” Wartungen notwendig sind, warum diese Wartungen so “teuer” sind und wer diese Wartungen vorschreibt.

Zum einen ist die Liftbranche in der Schweiz mit der stetigen Anpassung und Harmonisierung an die Europäischen Normen (EN-Normen) einem starken Wandel unterworfen.

Zum anderen muss die Personensicherheit zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein. Der Aufzug ist eine komplexe technische Einrichtung mit dutzenden von elektrischen und mechanischen Elementen und Bauteilen, die zum hohen Personenschutz beitragen müssen.

Damit ein Aufzug störungsfrei funktioniert ist eine regelmässige Wartung zwingend erforderlich. Zudem erhöht die Wartung die Lebensdauer der Anlage erheblich, weil durch die Wartung defekte oder abgenutzte Teile frühzeitig erkannt werden. Folgeschäden können so vermieden werden.

Die Anzahl der Wartungen ist im Wesentlichen abhängig von der Fahrtenzahl der Aufzugsanlage und von der Nutzung/Gebäudeart (Feuerwehraufzug, Lastenaufzug, Hochhauslift etc.).

Die Hauptziele der Wartung sind:

  • Gewährleistung der Personensicherheit
  • Vermeidung von Anlagestörungen um eine hohe Verfügbarkeit der Anlage sicherzustellen
  • Erhöhung der Lebenserwartung durch präventive Wartung

Idee für die Zukunft:

Die vorausschauende Wartung verspricht viele Vorteile zu der bisher angewandten präventiven Wartung, die auf Zeitintervallen und/oder Betriebsstunden-, Tür- und Fahrtenzählern basiert:

  • Erhöhung der Aufzugverfügbarkeit
  • Verhinderung von voraussehbaren Defekten
  • Geplante und kürzere Ausfallzeiten des Aufzuges
  • Bessere Ausnutzung des Verschleißvorrates der Komponenten

Dies alles könnten Vorteile sein, die sich in günstigeren Servicekosten widerspiegeln und sowohl Betreibern als auch Wartungsunternehmen einen finanziellen Vorteil verschaffen dürften.

Predictive Maintenance:

Das Internet macht auch vor dem Aufzug nicht Halt. Erste Lösungen für Vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) sind bereits auf dem Markt. Ganz klar beschäftigen sich die grossen Aufzugsunternehmen seit Jahren mit der Integration des Internet der Dinge in ihre Produkte und Serviceangebote. Ein wesentlicher Grund dafür wird der Vergleich des Anteils am Unternehmenserfolg der Geschäftsbereiche Neubau, Modernisierung und Wartung sein. Die Wartung und der gesamte Aufzugservice tragen meist überdurchschnittlich zum Unternehmenserfolg bei. Gleichzeitig ist dieser Unternehmenszweig sehr stabil, da es sich zum Teil um mehrjährige Serviceverträge und damit wiederkehrende und planbare Umsätze handelt.

Genau hier unterscheiden sich die kleinen und mittelständischen Unternehmen zu den grossen Playern. In der Regel sind sie günstiger im Servicegeschäft unterwegs, da ihre Ressourcen und Kapazitäten schlanker aufgebaut sind – sie verfügen nicht über die finanziellen- und technologischen Mittel, um diese Geschäftszweige vorantreiben zu können.

Mittel- bis langfristig werden nur die Aufzugservice-Firmen am Markt bestehen, die sich auf die neuen Technologien einstellen und diese in ihr Geschäftsmodell integrieren.

 

Welche Themen muss die Lift AG im Rahmen eines Innosuisse Projekts behandeln:

  • Transparente Übersicht über ihren Anlagepark schaffen (Technische Merkmale)
  • Historie ihres Anlagepark anlegen, bzw. ergänzen für ältere Anlagen (Reparaturen, Vorkommnisse, etc.)
  • Den Zustand der Anlagen erfassen und dokumentieren (Life Cycle Management für den Kunden)
  • Unterschiedliche Kundenanforderungen aufnehmen (Auswertungen, Zustandsanalysen, Austausch, etc.)
  • Schnittstellen mit unseren Steuerungslieferanten definieren (einheitliche Datenentnahme pro  Lift), insbesondere ältere Anlagen.
  • Wie kann ein Überblick für den Kunden über seine Anlage geschaffen werden (App, Online, etc.)

Die Lift AG wünscht eine Kommunikation in deutscher Sprache.

Abonnieren Sie unseren Newsletter: